Wird deine Website nicht verstanden

Wird Deine Website (nicht) verstanden?

Bist Du sicher, dass Deine Website Deine idealen Interessenten gut abholt? Sodass Dein Angebot gut verstanden wird und potenzielle Wunschkunden direkt bei Dir anfragen? Oder hast Du für Dein Gefühl zu viele Website-Besucher, die den Schritt zum Dialog nicht setzen. Und warum?

„Ich brauche eine Texterin für meine Website – und Ihre Website ist die erste, die ich verstanden habe.“ Mit diesen Worten hat vor kurzem eine bis dato unbekannte Anruferin ihr erstes Telefongespräch mit mir eingeleitet. Da war ich erst einmal ziemlich überrascht.

Muss sie sich denn nicht Websites von TexterInnen angesehen haben? Und würde man nicht davon ausgehen, dass gerade in meiner Zunft – und noch einmal mehr bei spezialisierten WebtexterInnen – so verständlich geschrieben wird, dass mit einem Blick auf die Website der Inhalt glasklar ist? Schließlich verkaufen wir genau das unseren Kunden: Verkaufsstarke Texte für die Website.

Und dann hatte ich einen echten Aha-Moment.

Denn natürlich kenne ich die gängigen Website-(Texte-)Mankos aus anderen Branchen. Deren verstecktem Verbesserungspotenzial verdanke ich schließlich meinen Job.

Der blinde Fleck

Also habe ich in den folgenden Tagen meine Vermutung weiterverfolgt, recherchiert und bei der Anruferin sowie bei anderen Kunden und Kontakten nachgeforscht. Mit einem verblüffenden Ergebnis: In absolut jeder Branche gibt es scheinbar das gleiche Thema – und ja, vielleicht sogar bei uns in der schreibenden Zunft. Da schließe ich mich selbst übrigens nicht aus, denn über sich selbst zu texten ist viel schwieriger als für Kunden mit dem Blick von außen zu agieren.

Das Problem ist: Der blinde Fleck. Oder manchmal schlicht: Fachchinesisch.

Meine angesprochene Interessentin hatte einfach auf anderen Websites das Problem, von Fachbegriffen aus dem Digital Marketing überrollt zu werden, die sie nicht verstanden hat. Und für die sie sich auch nicht interessiert, da sie selbst nicht im Marketing arbeitet. In der Kundensprache zu texten, ist das A und O. Und das gilt für jede Website, die verkaufen soll. 

Wie Du herausfindest, ob auch Deine Business Website davon betroffen ist – und wie Du sie und Dich davon befreist 😉, zeige ich Dir jetzt.

Wird Deine Website verstanden?

Die Frage ist natürlich: Wie umgehst Du den blinden Fleck? Wenn Dir bisher gar nicht bewusst war, dass Deine Homepage Dein Angebot vielleicht nicht so verständlich transportiert wie Du es Dir wünschst, dann kannst Du das zunächst überprüfen.

Wie findest Du heraus, ob Die Inhalte auf Deiner Business Website richtig ankommen: Also ob Dein Angebot klar rüberkommt, bei Deinen idealen Wunschkunden ein Bedürfnis oder Kundenproblem anspricht – und schließlich Deine individuelle Lösung so verpackt ist, dass Du daraus Anfragen generierst, mit Interessenten ins Gespräch kommst und über Deine Online-Präsenz neue Kunden findest?

Wenn Du nicht sicher bist und vielleicht erst vor kurzem Deine erste Website gelauncht hast, dann empfehle ich Dir einen Blick in Deine Website-Statistik zu werfen.

Ein Blick in die Website-Statistik

1. Anfragen:

Bekommst Du Anfragen von Interessenten, die Du als Deine idealen Kunden einstufen würdest? Dann bist Du offenbar auf dem richtigen Weg und Dein Angebot kommt an.

 

2. Besucherfrequenz:

Wenn Du wenige Anfragen bekommst, aber viele Website-Besucher hast, kann das ein Anzeichen dafür sein, dass Dein Angebot nicht klar genug kommuniziert ist. Zu den Lösungswegen dafür kommen wir gleich.

 

Wie machst Du Deine Business Website verständlicher?

Wenn Du zum Ergebnis gekommen bist, dass Deine Website ihre Arbeit nicht ordentlich erledigt – oder vielleicht noch besser machen könnte, dann solltest Du jetzt nachschärfen:

 

Hol Dir das Fremdbild

Ein ehrlicher Blick einer unbeteiligten Person auf Deine Website-Inhalte kann Wunder wirken. Frag einen Kunden, Geschäftspartner oder eine Person aus Deinem privaten Umfeld nach einer ungeschönten Meinung. Wenn Du ganz sicher gehen willst, dann wähle jemanden aus, der nicht mit Deinen Business-Inhalten vertraut ist (zum Beispiel ein Kontakt eines Kontaktes) und der oder die nicht in Deiner Branche arbeitet. Bei diesem Test wird ganz klar für Dich, ob jemand, der nichts mit Deinen Inhalten zu tun hat, Dein Angebot ausreichend versteht – oder nicht.

 

Mach selbst den Sprachtest!

Lies Dir selbst einen beliebigen Text von Deiner Website laut vor und sei ehrlich mit Dir: Klingt es wie ein Gespräch mit einem neuen Kunden? Oder eher zu technisch? Zu kompliziert? Zu verschachtelt? Und zu sehr nach Experte, zu wenig nach down-to-earth? Beim leisesten Fachchinesisch-Verdacht empfehle ich Dir den Schritt zurück zum Außenblick. Klare Sprache ist online ein eindeutiger Match-Winner. Denn die User, die auf Deiner Website landen, ziehen flott wieder weiter, wenn es ihnen zu lange dauert, den Inhalt zu erschließen.

 

Brauchst Du Tipps für Deine Website-Inhalte?

Entdecke sie jetzt in meinem kostenlosen Workbook „Website Detox!

Mit genauen Anleitungen für Deine Unterseiten und mit Hilfe von Checklisten zeige ich Dir darin, wie Du Deine Business Website optimieren kannst. Damit auch Deine Website für Dich die richtigen Interessenten anzieht und zum Erfolgsfaktor für Dein Business wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + 3 =