Wie oft soll ich bloggen: Dein Leitfaden

Wie oft soll ich bloggen? Der Leitfaden für Deinen idealen Blog-Rhythmus

Es ist die Frage aller Fragen rund um den Business Blog: Wie oft soll ich auf den „Veröffentlichen“-Button klicken, damit mein Blog funktioniert? Ich zeige Dir in diesem Artikel, worauf es ankommt und wie Du den perfekten Blog-Rhythmus für Dich findest.

Die Frage nach dem „Wie oft?“ kommt wirklich in jedem einzelnen meiner Blog-Coachings. Schließlich macht so ein Blog nicht nur Spaß, sondern auch viel Arbeit. Der Business Blog soll einen Nutzen für das Geschäft bringen, aber zugleich einen überschaubaren Aufwand bedeuten. Gerade in der Startphase eines neuen Unternehmens oder für selbstständige Einzelkämpfer*innen hat Effizienz im Business oberste Priorität.

Wie oft Du bloggen sollst, ist allerdings nicht in Stein gemeißelt – obwohl dazu viele angebliche „absolute Wahrheiten“ kursieren –, sondern hängt zum größten Teil von Dir ab: Hast Du gerade erst gegründet, oder besteht Dein Business schon seit einigen Jahren? Welche Ziele verfolgst Du mit Deinem Blog? Und wie sieht es mit der Suchmaschinenoptimierung Deiner Website aus – Anfänger oder Fortgeschrittene?

Welche Ziele verfolgst Du mit Deinem Blog? Und wie sieht es mit der Suchmaschinenoptimierung Deiner Website aus – Anfänger oder Fortgeschrittene?

Mein Tipp aus Erfahrung: Versuche den Aufwand im Vorfeld realistisch einzuschätzen, damit Du langfristig dranbleibst und von Deinem Blog profitierst! 😊

Beantworte einfach die Fragen in meinem Leitfaden – und schon kannst Du mit der Umsetzung Deines idealen Blog-Rhythmus starten.

Wie oft bloggen? Dein Leitfaden: 3 Fragen

Wie oft Du einen neuen Blogartikel veröffentlichst – ja, bewusst ohne „sollst“ 😉 –, hängt weder von irgendwelchen Zauberformeln noch von den Erfahrungen anderer ab. Sondern einfach von Dir! Gib Dir selbst ehrliche Antworten auf diese 3 Fragen, und schon weißt Du Bescheid!

 

1. Welches Ziel möchtest Du mit Deinem Blog erreichen?

Die meisten selbstständigen Dienstleister oder Gründer eines Online-Business verfolgen mit ihrem Unternehmensblog eines oder mehrere dieser Ziele:

dieser Ziele:

  • (mehr) Interessenten anziehen (= öfter bloggen!)
  • die eigene Expertise für Bestandskunden darstellen (= weniger oft bloggen)
  • Mehrwert rund um ein Thema liefern (= flexibel)

In der Startphase ist es oft eine Kombination aus diesen Punkten, die uns den ersten Unternehmensblog gründen lässt – um online aufzufallen, das eigene Know-how zu beweisen und Neugeschäft entstehen zu lassen.

Wenn Du noch nicht so bekannt oder nicht ausgebucht bist und mehr Interessenten brauchst, wird Dir eine höhere Frequenz helfen, Dein Ziel schneller zu erreichen: Blogge in dieser Businessphase öfter, zum Beispiel wöchentlich oder 2-wöchentlich!

Sind Deine Auftragsbücher für die nächsten Wochen oder Monate voll und Anfragen kommen automatisch, dann betreibst Du vielleicht schon länger einen Blog (oder hast anderweitig erfolgreiches Marketing betrieben) und kannst Deinen Blogrhythmus etwas entspannter sehen. Zweiwöchentlich oder monatlich reicht vermutlich aus, um für Bestandskunden zu schreiben oder Mehrwert für Deine Zielgruppe zu liefern.

Mein Tipp: Beobachte in Deinen Statistiken, welche Blogartikel besonders gern gelesen werden – und produziere mehr Content dieser Art, um Deine Ziele effizienter zu erreichen!

 

2. Welche Ressourcen hast Du für das Bloggen?

So ein Blog ist auf die Dauer ganz schön aufwändig zu betreiben.

Zum Schreiben kommen noch

  • die regelmäßige Themenplanung
  • die Recherche
  • die spezifische Aufbereitung für Deine Leser*innen
  • das Einpflegen im Backend Deines Blogs oder Deiner Website
  • Bildbearbeitung oder Video(s)
  • die Bewerbung per Newsletter, auf Social Media und anderen Kanälen
  • die Reaktion auf Kommentare, Anfragen, E-Mails

All diese Schritte kosten Zeit. Und je nach Deinem Vorwissen und Deiner Expertise musst Du Dich in die Themen auch noch einlesen, Dich mit technischen Dingen vertraut machen oder möglicherweise selbst Bilder auswählen und die Promotion erledigen.

Gerade wenn Du als Einzelkämpfer*in unterwegs bist, ist der Zeitfaktor fürs Bloggen nicht zu unterschätzen.

Mein Tipp: Plane den Zeitaufwand pro Blogartikel lieber großzügig in Deinem Kalender ein (je nachdem, wie lange Du schätzt für die einzelnen Aufgaben zu brauchen) und teste dann, ob Du realistisch unterwegs bist.

Wenn Du nicht so viel Zeit für Deinen Blog erübrigen kannst, weil das Kerngeschäft Dich in Anspruch nimmt: Lagere so schnell wie möglich einzelne Aufgaben aus (z.B. an eine Virtuelle Assistentin)!

 

3. Wie viel Freude hast Du am Bloggen?

Macht Dir das Blogartikel schreiben Spaß? Wenn Du es nicht gerne machst, ist das Auslagern vermutlich der bessere Weg. Wodurch der Zeitaufwand rapide sinkt, Du Dich jedoch auf Kosten für die Texterstellung und alle weiteren outgesourcten Aufgaben einstellen musst.

Meine persönliche Erfahrung: Ich selbst befülle jetzt seit knapp zwei Jahren meinen Blog – auch mein Rhythmus ist nicht immer gleich und variiert von Zeit zu Zeit mit Auftragsvolumen und Anfragehäufigkeiten, Urlauben, Krankenständen und was sonst so im Leben ungeplant daherkommt… 😉 Als Selbstständige erlaube ich mir jedoch bewusst, flexibel und authentisch zu bleiben, und meinen persönlichen Blog-Rhythmus zu leben!

Würde das Blogartikel schreiben aber keinen Spaß machen, dann hätte ich längst eine externe Lösung dafür gefunden!

 

Was Dir Dein Unternehmensblog bringt: Anfragen, gefunden werden – und noch mehr Anfragen

Das Schöne an Deinem Blog ist: Langfristig lohnt sich der Aufwand auf jeden Fall!

Das gilt vor allem dann, wenn Deine Blogartikel suchmaschinenoptimiert sind. Denn dann wirst Du online von immer mehr Interessent*innen gefunden, je länger Dein Blog online ist.

Google belohnt Dich dafür,

  • dass Du regelmäßig frische Inhalte für Deine Leser*innen lieferst und
  • dass Du Deine Texte für die Suchmaschine aufbereitest

Beides geht Hand in Hand und führt Dich an Dein Ziel: Bei Google gefunden werden. Und das bedeutet: Mehr Anfragen, mehr Geschäft, mehr Umsatz!

Wenn Du Unterstützung bei Deiner Blog-Planung oder Umsetzung brauchst oder Dir Tipps für die Suchmaschinenoptimierung Deiner Blogartikel wünschst, dann melde Dich jetzt bei mir und buche Dein persönliches Coaching(-Paket) je nach Deinem Bedarf.

Ich freue mich, wenn ich Dich unterstützen kann! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + fünfzehn =