SEO für Anfänger 2021

SEO für Anfänger 2021: In 3 Schritten besser gefunden werden

Wie funktioniert SEO für Anfänger? Wie kannst Du schnell und einfach erste Schritte setzen, um bei Google besser gefunden zu werden, sodass potenzielle Kunden Deine Website finden und auf Dich zukommen? Ich zeige Dir 3 Tipps, die Du gleich umsetzen kannst, um Deine Online-Sichtbarkeit zu verbessern.

„Wie genau funktioniert SEO? Das brauche ich unbedingt auch auf meiner Website!“, meinte erst vor kurzem wieder eine Kundin im Briefing-Gespräch mit mir für ihre neue Website. Suchmaschinenoptimierung oder SEO hat einen sehr guten Ruf 😉, erscheint aber oft kompliziert und rätselhaft, wenn man erst beginnt, sich damit zu beschäftigen.

So muss es aber nicht sein. Wenn Du nicht das Budget für eine(n) externe(n) Web-Texter(in) aufwenden kannst oder möchtest, kannst Du selbst mit ersten einfachen Schritten beginnen, Deine Website in den Google-Suchergebnissen weiter nach vorne zu bringen.

Was ist SEO: Die SEO Grundlagen

Die Fachvokabel rund um SEO klingen für Anfänger sehr technisch. Und rund um die Suchmaschinenoptimierung herrscht viel Unsicherheit, weil es nun einmal ein komplexes Thema ist, wenn man in die Tiefe taucht. Man hört dies und das und ist hin und her gerissen, wie SEO richtig umzusetzen ist.

So muss es aber nicht sein: Die SEO Grundlagen sind einfach zu verstehen.

SEO – „Search Engine Optimization“ oder Suchmaschinenoptimierung, von meinen Kunden oft auch einfach “Google Optimierung” genannt – ist kurz gefasst alles, was dazu beiträgt, dass Deine Website besser in der Suchmaschine, also bei Google, gefunden wird. Und zwar ohne Werbemaßnahmen (wie zum Beispiel Google Ads – das wäre dann „SEA“): Online gefunden werden durch „organische Suche“, so kann man SEO auch zusammenfassen.

Brauchst Du SEO?

Wenn Du eine eigene Business Website hast, mit der Du Kunden anziehen möchtest: Ja! Denn die Suchmaschinenoptimierung bewirkt, dass Deine Website bei Google gefunden wird und weiter oben in den Suchergebnissen (im Idealfall auf Seite 1) erscheint. Dadurch bekommst Du mehr Kundenanfragen und machst mehr Umsatz.

Und das Schönste daran: Wenn Du erst einmal vorne dabei bist, dann bleibt das in der Regel auch so. Hast Du einen Blog, dann kannst Du besonders wirksam daran arbeiten, Deine Rankings laufend zu verbessern. Aber das ist wieder eine andere Geschichte (die ich mir für einen eigenen Blogartikel aufhebe).

Vermutlich möchtest Du für die Beschäftigung mit SEO nicht erst mehrere Wochen Zeit investieren, x Tutorials und Kurse durchforsten, um alles darüber zu erfahren.

Zielführend ist es, in einfachen Schritten zu starten. Ich zeige Dir in meiner Anleitung „SEO für Anfänger“, wie Du mit ersten Schritten 2021 auch ohne tieferes Know-how Deine ersten Ranking-Verbesserungen schaffen kannst.

SEO für Anfänger – In 3 Schritten

Wie schon gesagt, Suchmaschinenoptimierung ist ein komplexes Thema. Mit diesen Tipps kommst Du aber schon zu Beginn in 3 Schritten ein gutes Stück weiter:

1. Suchergebnisse durchforsten

Gib auf Google eine Suchanfrage ein (zum Beispiel etwas, das Deine Kunden bei Google suchen würden, wenn Sie dich finden möchten) und sieh Dir die Ergebnisse an.

Achte darauf, ob Du Keywords in den Suchergebnisseiten (SERPs = Search Engine Result Pages) entdeckst. Das sind einfach die Titel und Kurzbeschreibungen der Seiten, die Dir als Suchergebnisse auf Google angezeigt werden – hier ein Beispiel:

Beispiel für ein Suchergebnis (SERP-Snippet) auf Google

Sieh Dir auch an, welche „ähnlichen Suchanfragen“ direkt unterhalb der einzelnen Suchergebnisse angeführt sind.

Und lies die Texte auf den Websites, die bei Google auf der ersten Seite ranken, genau durch. Treffen sie wirklich Dein Thema? Dann versuche herauszufinden, was an dem Text oder der Website, die weit vorne rankt, besonders gut gemacht ist: Das kann zum Beispiel der besonders treffende Inhalt für eine Frage (Suchintention) sein. Oder ein besonders klarer Textstil mit sehr kurzen Sätzen, die von Google positiv bewertet werden. Oder ein Video, das perfekt zum Thema passt. Bilder, die für die Suche optimiert sind. Hier gibt es viele Möglichkeiten und leider keine Universallösung: Was bei Deinem Thema gut ankommt und gesucht wird, musst Du selbst herausfinden. Allerdings bist Du ja Experte für Dein Angebot, kennst Deine Zielgruppe und Deine Wunschkunden. Damit hast du eine gute Basis, um erfolgreich SEO zu starten. Dein Ziel sollte sein, Learnings zu finden, die Du dann auf Deiner eigenen Website umsetzen kannst.

Was Du sonst noch ganz zu Beginn machen oder wissen solltest, um Deine Website auf Google zu pushen, kannst Du in meinem Artikel „5 SEO-Basics für Webtexte“ nachlesen. Dort nenne ich auch drei Fehler, die bei „SEO-Anfängern“ häufig vorkommen.

 

2. Keyword-Recherche

Ich weiß, auch das wäre ein Thema für einen eigenen Blogartikel. Oder mehrere 😊. Und ist auch schon geplant. Heute aber nur als Teilbereich: Wie findest Du gute Keywords?

Besonders wertvoll sind sogenannte „Long-Tail-Keywords“. Das sind Begriffe, die eine Suchabsicht sehr gezielt bedienen. Und die findest Du eher nicht in einem der gängigen Keyword-Tools (wie zum Beispiel kwfinder.com oder ubersuggest.com). Sondern, indem Du direkt im Google-Suchfeld einen Begriff eintippst und Dir die Vorschläge für die Auto-Vervollständigung ansiehst. Hier wieder ein Beispiel – Du gibst “Blogartikel” ein und Google spuckt passende Ergänzungsbegriffe aus, nach denen Du suchen könntest – und nach denen erfahrungsgemäß andere User suchen:

Beispiel für die Google Autovervollständigung

Dieses Wissen, nach welchen Long-Tail-Keywords in Deinem Themenfeld gesucht wird, ist für Dich Gold wert. Denn Long-Tail-Keywords haben in der Regel ein geringeres Suchvolumen als kurze Keywords. Dafür treffen sie oft punktgenau das Thema und sind daher besonders wertvoll. Mit ein bisschen Übung bringen Dir gut gewählte Long-Tail Keywords genau die richtigen Interessenten auf Deine Website, wenn Du Deine Zielgruppe und Deine Wunschkunden gut kennst.

 

3. Klare Überschriftenhierarchie

Jeder Deiner Blogartikel und jede Unterseite Deiner Website brauchen eine klare Überschriftenstruktur: Deine Überschriften sollten hierarchisch aufgebaut sein. Du brauchst auf jeder Seite eine H1-Überschrift, in der Dein Schlüssel-Keyword für die Seite oder den Artikel nicht fehlen darf. Dann eine oder mehrere H2-Überschrift(en) mit zusätzlichen Keywords und je nach Inhalt und Textlänge zusätzlich H3-Überschriften.

Eine uralte Textweisheit sagt: Schreibe jeden Text so, dass er vom Textende weg gekürzt werden kann. Soll heißen: Verpacke in den ersten Sätzen jedes Textes, aber auch jedes Absatzes, die wichtigsten Inhalte. Gerade online ist das besonders wichtig. Online-Leser sind „Scanner“: Das heißt, online liest man meist nicht einen ganzen Text von oben bis unten durch. Stattdessen beschränkt man sich auf Abschnitte, die besonders interessant scheinen.

 

Bonus-Tipp: Guter Textstil hilft!

Ein absolutes Plus ist es, wenn Deine Texte gut lesbar sind. Was Lesbarkeit mit SEO zu tun hat, kannst Du in meinem “SEO-Praxistipp”-Blogartikel zu diesem Thema nachlesen. Die Googlebots (das sind die kleinen Webcrawler-Programme, die Websites durchsuchen, also die automatischen „Google-Bewerter“ Deiner Homepage oder Website) bevorzugen kurze und einfache Sätze aus wenigen Worten gegenüber langen Textwüsten und Schachtelsätzen. Ein strukturierter Text enthält Fettmarkierungen zum Scannen und im Aktiv formulierte Sätze anstatt Passivformen. Und: Lass jeden Text am Ende durch die Rechtschreib- und Grammatikkorrektur laufen. Das dauert wenige Sekunden, hilft jedoch entscheidend, um als professionell wahrgenommen zu werden.

Natürlich gibt es tausende Möglichkeiten mehr, wie Du Dein Google-Ranking verbessern kannst! Deshalb liefere ich Dir auf meinem Blog immer wieder kleine Content-Häppchen rund um SEO, mit denen Du schrittweise weiter kommst.

Du möchtest an Deinen Texten feilen?

Dann hol Dir jetzt Deinen Frühlingsbegleiter für eine erfolgreiche Umsetzung, mein kostenloses Workbook „Website Detox“. In den Anleitungen und Checklisten findest Du konkrete Tipps für die Texte auf all Deinen einzelnen Website-Unterseiten und für Deine Website-Struktur. Damit Du Interessenten mit Hilfe Deiner Website in Kunden verwandelst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + eins =