Warum Deine Homepage keine Visitenkarte ist

Warum Deine Homepage keine Visitenkarte ist

Um ehrlich zu sein, kostet es mich immer schon ein Stirnrunzeln, wenn eine Homepage als „Visitenkarte“ bezeichnet wird. Wobei mit Homepage gerade in diesem Zusammenhang so gut wie immer eine Website – also der gesamte Online-Auftritt mit allen Unterseiten – gemeint ist. Wohingegen „Homepage“ fachlich gesehen nur die Startseite bezeichnet. Aber das lassen wir jetzt als Detail am Rande einfach so stehen, weil alles nun folgende für beide Seitenformen gilt. 😉

Natürlich gibt es Internet-Präsenzen, die wirklich nur diese Funktion haben: Du gibst jemandem Deine Visitenkarte, wirst empfohlen oder ähnliches – und jemand besucht Deine Website, um sich ein genaueres Bild zu machen.

Aber genau da wird es spannend: Denn Deine Website kann viel mehr zu Deinem Business-Erfolg beitragen als eine Visitenkarte. Viel, viel mehr! Und das gilt sogar für einen sogenannten One-Pager (der also nur aus einer Startseite besteht = eine Homepage).

Die echten Aufgaben Deiner Website

Hier sind ein paar der wundersamen Dinge, die Deine Website für Dich leisten kann, wenn Du den richtigen Rahmen dafür schaffst:

1. Vertrauen aufbauen

Warum das an erster Stelle kommt? Weil es der wichtigste Grund ist, warum Du Dir überhaupt die Mühe machst, eine eigene Website oder Homepage zu betreiben. Denn natürlich ist ein gewisser Aufwand damit verbunden: Damit eine Online-Präsenz überhaupt Sinn macht, fütterst Du sie regelmäßig mit den neuesten Informationen über Dein Business und mit Angeboten für Deine Kunden. Zugleich ist die Website aber auch DER virtuelle Ort, um Vertrauen aufzubauen.

Und das Vertrauen ist ein zwingender Erfolgsfaktor. Denn nur mit emotionaler Ansprache schaffst Du es, dass der User zehn Sekunden lang auf Deiner Website bleibt – und erst nach den ersten zehn Sekunden ist er bereit, sich genauer mit Deinem Online-Auftritt auseinanderzusetzen. Dafür gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, die unter anderem von Deinem Unternehmensinhalt, Deiner Persönlichkeit und Deinen Zielen abhängen.

Beispiele: Headlines, die About-Page („Über-mich-Seite“), Bildsprache und Bildelemente wie Fotos oder Videos

2. Informationen liefern

Logisch, dass Deine Business-Website Dich und/oder Dein Angebot vorstellt, erklärt und vertieft. Inhaltlicher Mehrwert, also für Deine Website-Besucher und Besucherinnen wertvolle und relevante Inhalte, so umfassend wie möglich und nötig, und vor allem in die richtigen Worte verpackt. Und in Häppchenform serviert, übersichtlich und knackig dargestellt. Entscheidend ist, dass die Informationen leicht aufzunehmen und verständlich sind.

Beispiele: Textboxen, auffällige Textpassagen, Zahlen – Daten – Fakten

3. Spaß machen

Manche User lassen sich durch unterhaltsame Elemente am besten abholen. Sie reagieren besonders gut auf jegliche Form von Interaktion. Um diese potenziellen KundInnen zu fesseln, ist alles gut geeignet, das überraschend und spannend wirkt, die Neugier weckt und so das inhaltliche Interesse verstärkt.
BeispieleTexte, die neugierig machenBlog mit regelmäßigen neuen Beiträgen, bewegte oder klickbare Design-Elemente, unterhaltsame Videos

4. Zum Handeln motivieren

Das goldene Ziel der Website-Mission ist klarerweise immer, dass die Userin oder der User etwas auf Deiner Website tut, damit Du letztlich eine neue Kundin oder einen Kunden gewinnst. Dazu brauchst Du auf jeder Seite einen oder mehrere Calls to Action = Aufforderungen, etwas zu tun. Wie viele davon auf welcher Unterseite ideal sind, hängt vor allem von Deinem Ziel und von der jeweiligen Seite ab. Wichtig ist aber: Die Userin oder der User soll auf jeden Fall etwas tun und Deine Website nicht einfach verlassen (und wieder vergessen)!

Beispiele: Klare Kontaktmöglichkeiten, Anmeldeformulare, Pop-ups

Dein persönliches Business-Chamäleon

Die genannten vier Aufgaben Deiner Homepage nenne ich gerne das Website-Kleeblatt. Alle vier Elemente laufend und spannend zu bespielen, führt zum Website-Erfolg und zur Online-Kundengewinnung. 

Alle genannten Vorteilen und inhaltlichen Funktionen Deiner Website ergänzt die geniale Flexibilität einer eigenen Online-Präsenz: Du veränderst Deine Homepage oder Deinen gesamten Online-Auftritt mit allen Unterseiten auf Knopfdruck jederzeit, um neue Ziele zu erfüllen oder einfach um etwas Neues auszuprobieren.

Und ohne undankbar wirken zu wollen – ja, auch ich besitze noch Visitenkarten 😉 und sie haben mir immer gute Dienste geleistet – Deine Website mit einem Stückchen Papier zu vergleichen, ist für mich in 2020 schon eher witzig bis absurd. 😊

Übrigens: Wenn Du Deine Website-Texte selbst schreiben möchtest und Du Dir dafür noch mehr Informationen und Tipps wünschst, lege ich Dir meinen Gratis-Onlinekurs „Webtexte mit Wirkung“ ans Herz. Start ist am 27. Juli, alle Infos findest Du, wenn Du der Verlinkung folgst.

Und sollten Fragen offen bleiben, dann sende mir jederzeit gerne eine 
E-Mail!

Sichtbar werden mit meinen regelmäßigen Tipps!

Melde Dich hier für Artikel und Angebote rund um das Texten fürs Web an.
Als Dankeschön bekommst Du meine kostenlose Checkliste zugeschickt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 2 =