Headline-Guide für Deine Website-Texte

Headline-Guide für Deine Website-Texte

Warum um gute Headlines so viel Wind gemacht wird? Ganz einfach: Für erfolgreiche Webtexte brauchst Du vor allem die Aufmerksamkeit Deiner Leser. Und zwar von der ersten Sekunde an, und im Idealfall über den Zeitraum von zehn Sekunden hinaus. Genau das ist die Herausforderung – in dieser kurzen Zeitspanne den Leser zu fesseln und zum Weiterlesen zu bewegen, damit er sich ein Bild von Deinem Angebot machen kann und dann den (von Dir vordefinierten) nächsten Schritt macht, um zu einem Kunden zu werden.

Eine überzeugende Headline – oder idealerweise mehrere aussagekräftige Überschriften und knackige Unterüberschriften oder Zwischentitel, über die Seite verteilt – ist dafür ein perfektes Werkzeug. Die Überschrift fungiert als Eyecatcher, bringt idealerweise den Inhalt auf den Punkt und zugleich Struktur in die Seite. Eine wirksame Headline hilft dem User bei der Wahrnehmung der wesentlichen Inhalte. Und so kommst Du Schritt für Schritt zu wirkungsvollen Headlines für Deine Website.

Wirksame Headlines in 5 Schritten

1. Schritt: Arbeitstitel statt Headline

Eine ganz alte und tausendfach erprobte Weisheit von allen, die viel schreiben: Versteife Dich nicht darauf, gleich die perfekte Headline zu finden, bevor Du noch den Text geschrieben hast. In den meisten Fällen klappt das nämlich nicht. Stattdessen macht es Sinn, als ersten Schritt eine vorläufige Überschrift zu kreieren und vorerst damit zu arbeiten. Dieser Arbeitstitel fasst Deine Hauptaussage kurz zusammen und dient Dir als eine Art Leitstern während des Schreibens.

2. Schritt: Subheadline als Helfer

Bei komplexen Themen oder um Deine Überschrift zu verstärken, eignet sich die 2-Headlines-Technik oder Zwei-Überschriften-Technik. Die Headline zielt dabei auf die Aufmerksamkeit des Lesers ab, während in der Subheadline ergänzende Details verpackt werden. Eine Unterüberschrift ist nicht immer notwendig – und auch nicht bei jeder Überschrift sinnvoll (Achtung, Überladungsgefahr!) -, erleichtert aber im passenden Einzelfall die Präzision und Aussagekraft.

Beispiel:

Headline: Dein Traum-Wohnzimmer für unter 1.000 Euro

Subheadline:

Schritt-für-Schritt-Anleitung: So zauberst Du Dein Wunsch-Ambiente ins Wohnzimmer

3. Schritt: Die richtige Wortwahl

Klare und unmissverständliche Worte sind in Überschriften ein absolutes Muss. Eine packende Überschrift weckt Interesse für das Thema und den Website-Text. Dazu muss sie aus aussagekräftigen Wörtern bestehen, die Deinen Website-Besucher ansprechen und überzeugen. Konkret heißt das: Wörter, die für Dein Angebot relevant sind und gut beschreiben, was es auf dieser Website oder in diesem Text zu erfahren gibt. Zugleich müssen die Adjektive, mit denen Du in der Headline arbeitest, stark sein. Das trifft auf alle Eigenschaftswörter zu, die eine inhaltliche Aussage über etwas treffen oder zulassen. Welche Worte das genau sind, hängt von Deinem individuellen Angebot und Thema ab.

Beispiel:

Schwache Adjektive: toll, super, gut

Starke Adjektive: abenteuerlustig, wertvoll, begeisterungsfähig

4. Schritt: SEO bedenken

Bevor Deine Headline steht, ist auch die Suchmaschinenoptimierung einen ausführlichen Gedanken wert. Für Überschriften gibt es genau wie für alle Webtexte bestimmte Merkmale, die den Text und die Website in Suchmaschinen wie Google leichter auffindbar machen. Die zwei wichtigsten Fragen, die Du auf jeden Fall mit „Ja“ beantworten solltest, sind: Ist Dein Keyword in der Überschrift enthalten? Und:  Steht das Keyword am Beginn der Überschrift? Weitere Infos zur Suchmaschinenoptimierung liest Du nächste Woche in einem neuen Artikel hier auf meinem Blog.

5. Schritt: Finale Headline

Sobald der Text fertig ist, überprüfst Du, ob Dein gewählter Arbeitstitel zum erstellten Inhalt passt und änderst ihn, falls nötig. Zur Kontrolle checkst Du nochmals, ob Deine Headline alle wichtigen Kriterien erfüllt: Falls ja, hast Du jetzt eine sachliche Überschrift aus aussagekräftigen Worten und starken Adjektiven, die Interesse weckt und die Anforderungen der Suchmaschinenoptimierung erfüllt.

Klare Ansage an Deine Leser

Im Endeffekt solltest Du eine Headline kreiert haben, die eine klare Ansage an Deine Leser ist. Der User oder die Leserin weiß auf den ersten Blick, was er oder sie in dem Text zu erwarten hat: Die Überschrift verrät, worum es geht und motiviert zum Weiterlesen.

Ich wünsche Dir Erfolg mit Deinen Website-Headlines! 😊

Wenn Du regelmäßig Schreibtipps für Webtexte von mir bekommen möchtest, dann abonniere gerne jetzt meinen Newsletter!

Sichtbar werden mit meinen regelmäßigen Tipps!

Melde Dich hier für Artikel und Angebote rund um das Texten fürs Web an.
Als Dankeschön bekommst Du meine kostenlose Checkliste zugeschickt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × fünf =