Corporate Blog 3: Erfolgreiche Blogartikel texten

Corporate Blog: Erfolgreiche Blogartikel texten

Jetzt heißt es: Rein ins Vergnügen! Im dritten Teil der Serie „In 4 Schritten zum erfolgreichen Business Blog“ geht es um das Herzstück eines Blogartikels: den Text. Zugleich ist das der Punkt, an dem die meisten inneren Widerstände geweckt werden. Die sprichwörtliche „Angst vor dem leeren Blatt“ macht sich breit, und oft reichen selbst eine ausgefeilte Strategie und der beste Contentplan nicht aus, um erfolgreich dagegen anzukämpfen.

Doch all das muss nicht sein. Für einen Business Blog, der sein (oder Dein) Hauptziel erreicht – nämlich online sichtbar zu werden und potenzielle Kunden anzuziehen – musst Du nicht erst ein Starautor sein. Wer selbst regelmäßig gelungene Beiträge zum eigenen Businessthema verfassen möchte, kann sich mit einigen einfachen Regeln und Tipps das Schreiben leichter machen.

Wie schreibe ich Blogartikel?

Das Schreiben ist ein Handwerk. Und das gilt für Online-Texte gleich doppelt. 😊 Denn hier steckt einiges an Technik, Übung und Know-how drin, was auf den ersten Blick natürlich nicht ersichtlich ist. Hier sind vier wesentliche Merkmale, die Du beim Erstellen von Deinen Blogartikeln auf jeden Fall beachten solltest:

1. mit Struktur

Erinnerst Du Dich an diese Momente in Deiner Schullaufbahn, als Du zu Hause am Schreibtisch gesessen bist und krampfhaft versucht hast, Dir einen Inhalt zum vorgegebenen Thema aus den Fingern zu saugen? Ja, die gab es auch bei mir… 😉
Was damals wie heute geholfen hat, liegt auf der Hand: Schaffe Dir eine Struktur für Deinen Blogpost. Überlege Dir einzelne für Dich wesentliche Inhalte und Eckpunkte zum Thema, notiere Stichworte oder lege Dir eine Mindmap an, in der Du für Dich logische Zusammenhänge darstellst, damit Du sie später abrufen, zusammensetzen und zu einem Text verbinden kannst.

2. wertvoll aufbereitet

Wie bist Du auf das Thema für Deinen nächsten Blogartikel gekommen? Durch Recherche, oder vielleicht weil Du aus Kundengesprächen weißt, dass Du damit eine häufige Frage Deiner (potenziellen) Kunden beantwortest? Oder handelt es sich sowieso um ein Kernthema Deines Business, das Du in einem Blogartikel ausführlich beleuchten möchtest, um Deine Expertise unter Beweis zu stellen? Wo auch immer das Thema oder die Idee dazu herkommt: Entscheidend ist, dass Du es so aufbereitest, dass es für Deine Leser, Deine Zielgruppe, Deinen idealen Kunden einen Mehrwert darstellt. Dass es also genau so daherkommt, dass Deine Leser einen Nutzen daraus ziehen können und eine nutzbringende Verbindung zu Deinem Business enthalten ist. Vielleicht interessiert Deine ideale Kundin sich ohnehin nur für einen Teilaspekt des Themas. Dann versuche nicht zu weit auszuholen, sondern konzentriere Dich auf den Kern, der Interesse weckt. Inhaltlich, textlich oder auch grafisch auf den Punkt.

3. in der Sprache Deiner Kunden

Bei diesem Punkt hilft Dir die Kundenbrille: Orientiere Dich an der Sprache Deiner Kunden. Denke an Kundengespräche, lies E-Mails Deiner Kunden nochmals durch oder rufe Dir Telefongespräche über das Thema in Erinnerung. So findest Du die richtige Wortwahl, nämlich die Deiner Kunden, und erhöhst Deine Chancen, inhaltlich besser verstanden zu werden. Es bringt nichts, in Blogartikeln durch Fachvokabular zu glänzen, das Deine idealen Kunden nicht verstehen, ohne jedes zweite Wort googeln zu müssen. Du bist der Experte auf Deinem Gebiet. Aber sprich so mit ihnen, dass sie Dich verstehen und an Deinem Inhalt interessiert sind und bleiben! Ohne Fachchinesisch und ohne leere Floskeln. 😊

4. mit SEO im Hinterkopf

Ja, ein Blogartikel hat auch etwas mit Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu tun. Im Idealfall planst Du die Verwendung von Suchbegriffen oder Suchphrasen, die sogenannten Keywords, in die Contentplanung und/oder Texterstellung mit ein. Denn natürlich möchtest Du auch, dass Dein Blogartikel online gefunden wird – und dass der Blog insgesamt Deine Sichtbarkeit im Web steigert. Dennoch ist das nicht das Allerwichtigste. Auch ein Blogpost, der keine spezifischen, für Dein Business relevanten Suchbegriffe enthält, kann wertvoll sein – wenn er Mehrwert bietet und wenn Du weißt, dass Deine Leser und Deine potenziellen Kunden sich für den Inhalt Deines Blogartikels interessieren. Konkret: Wenn Dein Blogartikel eine Frage Deiner Klientel beantwortet, hat er auch im Hinblick auf SEO seine Berechtigung.

Strategie, Themen, Text – und jetzt?

Im letzten Blogartikel aus der Corporate-Blog-Serie werden wir einen Blick darauf werfen, was Dir Dein Business Blog eigentlich bringt – und was Du damit machen und erreichen kannst: Wie kommst Du vom Aufwand zum Nutzen?

Jetzt gratis herunterladen:
Meine Checkliste für Deine Webtexte!

Deine Website-Texte sind nicht richtig rund? Ich habe Tipps zum Überarbeiten oder neu schreiben für Dich! Lade Dir jetzt gerne meine ⭐ Checkliste für wirksame Webtexte ⭐, exklusiv für Newsletter-Abonnenten, herunter – oder melde Dich unten über das Newsletter-Formular an. 🤩

Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Blog und Website!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 + zwei =