Copywriting FAQ: Das musst du wissen

Copywriting FAQ: Das musst du wissen

Wie lang muss ein Blogartikel sein? Wieviel Text gehört auf die Salespage? Wie schreibe ich die Über-mich-Seite? Was muss auf die Startseite? (Warum) Ist SEO wichtig? Und brauche ich überhaupt noch einen Blog? Das sind einige der häufigsten Fragen meiner Kund*innen in diesem Jahr. Hier findest du meine Antworten.

 

Als Selbstständige*r kennst du das: Auf deiner Agenda stehen dringende Marketingaufgaben wie Blogartikel, die Aktualisierung deiner Website oder eine neue Salespage.

Doch wenn du über das WIE und den Output unsicher bist, dann beginnst du lieber erst gar nicht damit.

 

Damit du nicht ins Prokrastinieren verfällst anstatt effektiv deine Ziele zu verfolgen, liefere ich dir hier die Antworten auf die häufigsten und für meine Kund*innen wichtigsten Fragen aus 1:1 Coachings, Kursen und Kundenprojekten in diesem Jahr.

Copywriting FAQ:
Die 5 wichtigsten Fragen in 2023

 

Wie lang muss ein Blogartikel sein?

Ganz grundsätzlich bin ich keine Freundin der Wörtchen „sollen“ und „müssen“ – denn damit produzierst du nur Druck statt Freude am Tun. Und ja, das Blogartikel schreiben dient natürlich dem Zweck, deine Expertise darzustellen und langfristig deine Angebote zu verkaufen. Dennoch darf es auch Spaß machen! Natürlich gibt es aber Vorgaben für eine Textlänge, die Sinn macht.

 

Und diese ist abhängig von

  • deinem Blogartikelthema: Du möchtest deinen Wunschkund*innen Mehrwert liefern oder eine relevante Kundenfrage beantworten. Je nach Komplexität des Themas wirst du dafür mehr oder weniger Wörter brauchen.
  • deinen Wunschkund*innen: Wie viel wissen deine Leser schon über das Thema? Wo setzt du an und wie ausführlich beleuchtest du die Zusammenhänge?
  • Deinem Ziel: Ist der Blogartikel suchmaschinenoptimiert und soll dich bei Google besser auffindbar machen? Dann wird eine Textlänge ab 600 Wörtern optimal sein. Eine Maximallänge gibt es nicht, jedoch empfehle ich aus Erfahrung immer, Artikel ab 1.500 Wörtern idealerweise auf 2 Unterthemen aufzuteilen. Wenn der Blogartikel für dich nicht SEO-relevant ist und du ein Thema bewusst knackig halten möchtest, kann er auch kürzer sein.

 

Wieviel Text gehört auf die Salespage?

 

Beim Texten oder Textcoaching für Sales Pages oder Landing Pages erlebe ich sie immer wieder: die Angst, dass zu lange Texte Kund*innen abschrecken. Dabei ist gerade deine Sales Page der Ort, an dem du so viel Information wie möglich über dein Angebot unterbringen möchtest. Denn hier geht es ja ums Verkaufen – und wer kauft schon etwas, ohne die Details zu kennen? Jede einzelne Information dient hier dazu, deine Wunschkund*innen zu bestärken, dass dein Angebot genau das Richtige für sie ist.

 

Und auch der Text ist übrigens als Angebot zu sehen: Wer viel Information braucht, bekommt sie auch. Wer genug hat, hört einfach auf zu lesen. Das macht übrigens auch den Unterschied und Vorteil deiner Texte gegenüber (Video-)Content auf Social Media oder einer Podcast-Folge aus: Beim Lesen kann deine Wunschkundin in kurzer Zeit viele Details über dein Angebot erfahren.

 

(Warum) Ist SEO wichtig?

 

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein wichtiges, weil extrem hilfreiches Tool für deine Neukundenakquise! Mit suchmaschinenoptimierten Blogartikeln und Websitetexten wirst du nachhaltig und langfristig über Google gefunden. Und auch wenn viele Mythen herumschwirren: Suchmaschinenoptimierung ist keine Hexerei! Die Basics zu kennen, reicht für funktionierende Blogartikel und eine selbstakquirierende Website völlig aus.

 

Was du brauchst, ist allerdings eine Portion Geduld! Denn die Sichtbarkeit mit Hilfe von SEO dauert einige Wochen oder Monate – und wenn dein Content dann kontinuierlich wächst, bringt dir SEO immer wieder neue Wunschkund*innen in deine Inbox. Für deinen SEO-Start findest du hier in meinem Blogartikel „SEO für Anfänger“ wertvolle Unterstützung.

 

Wie kann ich schneller schreiben und Content produzieren?

 

Zwei hilfreiche Methoden für deine effiziente Content-Produktion sind Content-Recycling und Chat GPT. Durch die Unterstützung der Künstlichen Intelligenz (KI) erhältst du eine Outline für deine Blogartikelthemen und kannst diese dann mit deinen einzigartigen Inhalten befüllen. Wichtig: Übernimm keine Texte 1:1 aus dem Tool, sondern achte auf deine Brand Voice! Und zwar nicht nur aus Marketingaspekten, sondern auch wegen des Urheberrechts. Für die konkrete Umsetzung empfehle ich dir meinen Einsteiger-Selbstlernkurs „Einfacher bloggen mit KI“.

 

Hast du schon länger einen Blog oder Marketing-Content von anderen Kanälen wie Newsletter oder Social Media, dann ist Content Recycling ein super Beschleuniger für dich! Das bedeutet, dass du deine Marketinginhalte auf mehreren Kanälen nutzt und Bestehendes weiterverwendest. Dazu findest du in meinem Blogartikel „Content Recycling: 5 Vorteile für dein Business“ einige Tipps, die deine Geschwindigkeit sofort steigen lassen.

 

Und brauche ich überhaupt noch einen Blog?

 

Tja, das ist 2023 eine mehr als berechtigte Frage. Die Antwort hängt von deinen Zielen ab. Meine Erfahrung mit meinem eigenen Blog und jenen meiner Kund*innen zeigt jedoch: Blogs bringen Neukunden! Und zwar regelmäßig, nachhaltig und zu wesentlich geringeren Kosten als wenn du ständig Geld in teure Anzeigen bei Meta oder Google investierst.

 

Ob ein Blog für dein Business das richtige Werkzeug ist, hängt von deinen Angeboten, deinen Kapazitäten und der Anzahl deiner gewünschten Neukunden pro Monat oder Quartal ab. Es erfordert also eine kleine Rechnung, um hier die richtige Antwort zu ermitteln. Doch wenn du selbstständig bist, ist ein eigener Blog in Kombination mit SEO immer noch ein supereffizienter Content-Kanal! Details liest du in meinem Blogartikel „14 Gründe, warum ein Business Blog Sinn macht“.

 

Fazit: Wandle die Infos auf dein Business an

 

Wie du gesehen hast, hängt die richtige Antwort auf meine FAQ für dein Business immer von deinen spezifischen Voraussetzungen ab. Strategische Gedanken lohnen sich also, bevor du dich im Marketing-Blindflug verlierst oder aus lauter Panik, das Falsche zu tun, in der Angststarre vor dem blinkenden Cursor verweilst.

Fest steht: Gezieltes Copywriting und Content Marketing bringt dir auch 2024 laufend neue Kunden. Also leg los und unterstütze deine Wunschkund*innen mit (noch mehr) Mehrwert!

Share:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Jasmin Reif-Medani

Jasmin Reif-Medani

Ich bin Jasmin Reif-Medani und mache Selbstständige und Unternehmen mit besseren Texten online sichtbar.

Neueste Beiträge