Deine Checkliste für wirksame Website-Texte

Deine Checkliste für wirksame Website-Texte

Wir alle kennen das, als Besucher „fremder“ Websites und als Leser der Website-Texte, die uns dort geboten werden: Entweder es funkt sofort, oder eben nicht. Wenn nicht, sind wir ganz schnell wieder weg. Aber was macht genau die Business-Websites aus, die uns auf Anhieb gefallen, interessieren und weiterlesen lassen – obwohl wir oft die Person(en) hinter dem Vorhang (noch) nicht kennen? Oder anders gefragt: Was unterscheidet wirksame Website-Texte von einer mitunter ganz wirkungsfreien Aneinanderreihung von Wörtern auf einer Website?

 

Wer für einen Online-Auftritt textet und damit erfolgreich ist, hält sich an bestimmte Kriterien. Und die unterscheiden sich in den Details deutlich vom Schreiben, wie wir es zum Beispiel in der Schule gelernt haben. Für das Online-Texten gibt es tatsächlich so etwas wie Rezepte: Wer sich an die Zutatenliste hält und dann noch die richtige Zubereitung hinbekommt, hat gute Chancen, mit seinen Website-Texten zukünftige Kunden anzuziehen. Die wichtigsten sprachlichen Tipps habe ich in meiner Checkliste für wirksame Webtexte zusammengefasst, die es ab sofort zum Download auf meiner Website gibt.

 

Und auch wenn viele Punkte zunächst banal klingen: Es liegt an der richtigen Umsetzung – mit Herz, Feingefühl und Übung -, für seine eigenen Website-Texte individuell gute Ergebnisse zu zaubern und in weiterer Folge online Kunden zu gewinnen. Du brauchst hilfreiche Inputs zu den einzelnen Themenbereichen der Liste? Bitte schön. 😊

 

Inhalt: Was ist für Deinen Leser drin?

Der Nutzen sollte Deinem Website-Besucher sofort ins Auge springen. Klarheit in den ersten Sekunden auf einer noch unbekannten Website ist ein Muss, um den User bei der Stange zu halten. Als potenzielle/r Kunde/in sollte er oder sie sich verstanden und angesprochen fühlen und erkennen, dass hier sein Kundenproblem gelöst wird. 

Tipp: Nenne möglichst konkret, wobei Du Deinen ehemaligen und aktuellen KundInnen hilfst.

 

Sprache: Wie klingst Du?

Idealerweise schaffst Du es, den perfekten Bogen von Deiner eigenen Authentizität zur Sprache Deines idealen Kunden und Deiner Zielgruppe zu spannen. Du klingst so echt wie möglich – so, wie Du auch im Offline-Leben und in Deiner übrigen Kundenkommunikation klingst. Und Du erreichst Deine Wunschkunden sprachlich, indem Du so klar, verständlich und einfach wie möglich rüberkommst. Ohne das Fachchinesisch Deiner Branche oder Deines Berufs. Und ohne Dich an die Fachsprache Deine Kunden anzubiedern.

Tipp: Beschreibe Dein Angebot so klar und persönlich wie möglich und in allgemein gebräuchlicher Sprache. Schaffe „Alltagssprache“ im positiven Sinn.

 

Struktur: Fokus statt „Themenhüpfen“

Kennst Du das: Du plauderst mit jemandem, und sie oder er springt dauernd von einem Thema zum nächsten, sodass Du irgendwann nicht mehr folgen kannst und den Faden verlierst? Vorsicht, das gibt es auch in schriftlicher Form! Versuche deshalb lieber nicht alles, was Du anbietest, kannst und weißt, aus lauter Panik in ein paar Sätze zu verpacken 😉 Ja, der User hat nicht viel Zeit. Meist sind es nur ein paar Sekunden, bis er weiß, ob ihn Dein Angebot interessiert oder nicht. Dennoch kann zu viel Information auf einmal verwirrend wirken. Überlege Dir eine sinnvolle und zielführende Struktur für Deine Website insgesamt – das betrifft zum Beispiel die Menüführung und sämtliche Aspekte der Benutzerfreundlichkeit – und für jeden einzelnen Text. Damit die Kernaussagen im Mittelpunkt bleiben und nicht durch zu viel Beiwerk komplett verwässern. Fokus ist angesagt!

Tipp: Lies Dir jeden Text, den Du für Deine Website geschrieben hast, selbst laut vor oder such Dir eine Testperson, der Du ihn vorlesen kannst, um das Verständnis zu testen und Feedback zu bekommen.

 

Und SEO?

Kommt in der Liste nicht explizit vor. Ein guter Website-Text ist natürlich auch suchmaschinenoptimiert. Zuerst muss er jedoch inhaltlich gut sein und Deine Wunschkunden thematisch abholen. Denn erstens geht das mit einem guten Ranking Hand in Hand – das eine ohne das andere funktioniert de facto nicht. Und davon abgesehen würde Dir eine Top-Platzierung bei Google wenig bringen, wenn Du die Leser, die auf Deiner Website ankommen, dann dort nicht überzeugen kannst. Richtig?

 

Grundzutaten zum Erfolgsrezept

Natürlich gibt es beim Texten einer Website und auch bei der inhaltlichen, grafischen und technischen Gesamterstellung viele weitere Details zu beachten. Mit dem Grundrezept für Deine Texte bist Du aber fürs Erste gut aufgestellt. Und wenn Du schon eine Business-Website hast, eignet sich die Checkliste für wirksame Webtexte für einen Qualitätstest. Zur Optimierung ist dann schon der erste Schritt getan.

 

Hol Dir jetzt Deine Checkliste für wirksame Webtexte, Dein exklusives Geschenk als Newsletter-Abonnent. Wie immer freue ich mich über Deine Rückmeldung an mich per E-Mail oder Deinen Kommentar unten auf dieser Seite! Viel Erfolg und Freude mit Deinen Website-Texten! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs − 1 =