BA 58 Blogartikel schreiben Kreative Contentformate

Blogartikel schreiben: 3 kreative Content-Formate

Blogartikel schreiben macht Dir eigentlich Freude, aber manchmal langweilst Du Dich dabei? Vielleicht kommt es Dir vor, als würden sich Deine Themen zu häufig wiederholen oder einander zu sehr ähneln? Oder Du wünschst Dir mehr Abwechslung beim Schreiben, um besser dran zu bleiben? Heute zeige ich Dir 3 kreative Content-Formate, mit denen Du Dich und Deine Leser entertainst.
 
Wenn Du schon länger (als ein paar Wochen) Deinen eigenen Business Blog betreibst, dann kennst Du das Gefühl vielleicht: Du denkst, Du drehst Dich mit Deinen Themen im Kreis. Du hast eigentlich schon über Deine wichtigsten Themen geschrieben – und die Detailthemen waren auch schon dran.

Außerdem hast Du das Gefühl, dass Deine Leser „eh schon alles wissen“. (Was unter uns gesagt natürlich nie stimmt, weil: 1. Nicht jeder jeden Blogartikel oder jedes sonstige Content Piece, das Du auf Social Media, in Deinem Newsletter oder sonstwo veröffentlichst, liest. Und 2. Deine Leser eben nicht Experten auf Deinem Thema sind, sondern auf ihrem. DU bist die Expertin, die all das weiß – nicht die anderen.)

Deshalb fehlen Dir manchmal die Motivation und der Esprit für neue Artikel?

Ich zeige Dir, wie Du neuen Schwung reinbekommst und mit kreativen Content-Formaten Deine Leser und Dich wieder unterhältst!

3 kreative Content-Formate für Deinen Business Blog

Mit diesen 3 Formaten bringst Du wieder Schwung in Deinen Blog – und Freude ins Blogartikel schreiben!

1. (Video-)Interview

Hast Du schon einmal ein Interview auf Deinem Blog veröffentlicht? Blog-Interviews, zum Beispiel als Videos sind eine hervorragende Idee, um Deinen Lesern etwas Neues zu bieten.

Wichtig ist zu wissen, dass Du auf den meisten Seiten aus technischen Gründen nicht ein gaaaaanz langes Video bringen solltest. Sondern lieber nur einen Ausschnitt von einigen Minuten. Sonst kann es sein, dass Du Probleme mit der Ladezeit Deiner Website bekommst und die Usability leidet. (Was das Gegenteil von unserem Wunschergebnis wäre.) Außerdem: Für die Suchmaschinenoptimierung, also damit der Video-Blogartikel als Teil Deines Blogs dazu beiträgt, dass Du online besser gefunden wirst, brauchst Du Text. Zum Beispiel ein Transkript unter dem Video oder einen längeren, suchmaschinenoptimierten Text zum Thema, den Du dazustellst.

Ein Blog-Video liefert Dir auch ideale Möglichkeiten für die zusätzliche Nutzung auf anderen Kanälen: Das kurze Video kannst Du auf Youtube verlinken. Und vielleicht möchtest Du das lange Video auf einem anderen Kanal, in einer facebook-Gruppe oder auf Instagram zeigen.

Zusatzeffekt: Im Interview lässt Du jemand anderen zu Wort kommen und bringst dadurch einen neuen Zusatzaspekt, der Dein Thema inhaltlich erweitert oder ergänzt. Das macht es auch für Dich selbst spannend – und lässt Dich „out of the box“ denken!

2. FAQs

Genauso wie „Fun Facts“, die seit einiger Zeit auch auf Business Blogs Hochsaison haben, lassen sich die FAQs einfach ins Blogartikel schreiben integrieren – und bringen einen direkten Nutzen für Deine Kund:innen und Interessent:innen.

Hier greifst Du tatsächliche Fragen auf, die Dir Deine Wunschkund:innen stellen. Und auch wenn Du Deine FAQs auf Deiner Website platziert hast – ich stelle fest, es gibt immer wieder neue Fragen, und warum nicht die Wichtigsten auch hier aufgreifen und verständlich beantworten? Aus SEO-Sicht musst Du allerdings umformulieren, um keinen Duplicate Content zu erzeugen, falls Du die gleichen Fragen schon anderswo auf Deiner Website veröffentlicht hast.

Erst kürzlich hatte ich selbst wieder einen „Aha-Effekt“ in einem Coachinggespräch mit einem Kunden, der zu einzelnen Themen zu viel Wissen seiner Interessent:innen vorausgesetzt hatte: Wir meinen oft, dass alle schon alles über unser Thema wissen. Doch durch den Außenblick (in diesem Fall das 1:1 Coaching) entdecken wir die „missing links“.  Oft ist das einfach nur die Info, für WELCHE Menschen (ganz im Detail) unser Angebot geeignet ist und WIE es sie wirksam unterstützt. FAQs sind der optimale Weg, um solche Fragen effizient zu beantworten.

3. Gastbeiträge

Blogartikel schreiben ist für Dich Routine, doch Du möchtest Dich mal zurücklehnen und Deinen Business Blog durch eine neue Stimme erweitern oder neu beleben lassen?

Dann lade doch jemanden ein, zu einem für Dich und Deine Wunschkund:innen spannenden Thema Gast-Content zu produzieren. Vielleicht bekommst Du ohnehin manchmal Anfragen für Gastbeiträge auf Deinem Business Blog.

Und wenn nicht: Frag einfach aktiv Businesspartner oder Menschen, deren Arbeit Du spannend findest, nach einer Kooperation. Vielleicht kannst Du ja auch auf deren Business Blog veröffentlichen und so Deine eigene Reichweite erhöhen.

Fazit: Es muss nicht immer „nur“ Dein Text sein

Dein Business Blog ist auch Deine Spielweise: Probiere ab und zu etwas Neues aus und schon wird das Blogartikel schreiben wieder mehr Freude machen und automatisch neue Inputs für Dich und andere generieren.

Welche Content-Formate nutzt Du schon auf Deinem Business Blog? Schreib es mir in die Kommentare! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 − zwei =