Wo findest Du kostenlose Bilder für deinen Blog

Kostenlose Blog-Bilder: Die 10 besten Quellen 2021

Wo findest Du kostenlose, lizenzfreie Blog-Bilder? Ob Du gerade einen neuen Blog startest, oder schon länger einen betreibst: Du brauchst gute Bilder für Deinen Blog, und zwar am besten gratis. Wenn Du die perfekte Quelle für schöne und passende Bilder für Deine Blogartikel noch nicht gefunden hast, dann habe ich für Dich den Überblick: Ergiebige Bilderquellen ohne rechtliches Risiko.

Zu einem erfolgreichen Blog gehört eine individuelle Bildsprache. Ansprechende Fotos werten Deine Stories auf, liefern Deinen Lesern Mehrwert in Form von Emotion und Unterhaltung und wirken als „Textbreaker“, motivieren zum Dranbleiben und Weiterlesen.

Um Deine Themen stimmig im Stil Deiner Marke und mit Deinem Qualitätsanspruch zu präsentieren, brauchst Du deshalb Bildfutter.

Und zwar am besten kostenlos, regelmäßig und leicht zu finden.

Denn vermutlich hast Du nicht jede Woche stundenlang Zeit für die Bildrecherche.

Achte auf die Rechtssicherheit! Alle Bilder, die Du auf Deinem Blog verwendest, musst Du legal für diesen Zweck nutzen dürfen. Gerade bei Bildrechten drohen sonst Abmahngebühren und Schadenersatz. Und das kann teuer werden.

Wie Du 2021 zu Deinen kostenlosen Blog-Bildern kommst, zeige ich Dir jetzt!

P.S. Da ich keine juristische Ausbildung habe, sind alle Tipps hier definitiv gut gemeint für Dich und Dein Business und ohne Gewähr! Bei spezifischen Fragen wende Dich bitte an die Juristin/den Juristen Deines Vertrauens. 😊

1. Blog-Bilder selbst shooten

Wenn Du für Deine Blog-Bilder nicht auf Bilddatenbanken zurückgreifen möchtest oder selbst HobbyfotografIn bist, kannst Du eigene Fotos machen und auf Deinem Blog verwenden. Angst, unprofessionell zu wirken? Diese Sorge ist aus meiner Sicht unbegründet.

Denn 2021 kannst Du mit so gut wie jeder Handy-Kamera Fotos in hervorragender Qualität ohne jegliches fachliche Know-how machen. Und mit intuitiven Apps auch gleich selbst bearbeiten.

Kinderleicht gelingt das auf Android-Geräten mit Apps wie Foto Editor Picsa, Foto PIP, Foto-Editor und Meine Fotocollage. Auf dem iphone kannst Du Tool-Apps wie Photoshop Fix, VSCO oder Afterlight 2 für das Bearbeiten nutzen. Das ist nur eine kleine Auswahl der gängigen Bildbearbeitungs-Apps für das Handy. Es gibt unzählige mehr, die Du mit einem Mausklick in der Suchmaschine findest.

2. „Deine“ Standard-Tools nutzen

Mein Tipp: Wenn Fotos für Dein Business nicht SO zentral sind, dann minimiere den Suchaufwand für Deine Blog-Bilder. So findest Du zum Beispiel auf der Grafikdesign-Plattform Canva oder im Online Foto-Editor Pixlr viele Fotos zu den verschiedensten Themen, die Du gratis verwenden kannst. Zugegeben, Du bist damit nicht allein 😉 und wirst hin und wieder „Deine“ Fotos bei anderen – auf Blogs, Social-Media-Profilen und Websites – wiedererkennen. Der große Vorteil liegt hier in der Geschwindigkeit: Du findest hier sehr schnell gut nutzbare Fotos für viele Themen. Und wenn Du eines dieser Tools ohnehin für Grafiken oder Bildbearbeitung nutzt, ersparst Du Dir einen Schritt. Gut geeignet, wenn Du effizientes Zeitmanagement bei der Bildauswahl an erster Stelle reihst.

3. Kostenlose Bilddatenbanken

Die Bilder in kostenlosen Bilddatenbanken werden von Kreativen selbst hochgeladen. Die Fotos aus den meisten dieser Bilddatenbanken kannst Du für Deinen Blog zwar kostenfrei nutzen, allerdings solltest Du Dir immer die Lizenzvereinbarungen auf der Website des Anbieters im Detail durchlesen. Denn manchmal sind spezifische Bedingungen an die Verwendung geknüpft. Und auch die Marken- und Personenrechte musst Du immer beachten. Darüber hinaus empfehle ich Dir, jeden Fotografen namentlich zu nennen – aus Höflichkeit. 😊


In diesen Bilddatenbanken findest Du unzählige Bilder für Deinen Blog:

Meine persönlichen Top 5

Pixabay

Pixabay ist eine der umfangreichsten Bilddatenbanken im deutschsprachigen Raum mit weit mehr als einer Million Bildern, Videos und Grafiken.

Der zentrale Vorteil von Pixabay ist die riesige Auswahl an Bildern in verschiedenen Formaten. Allerdings sind die Rechte nicht immer einwandfrei zu klären, weil jeder seine Bilder auf die Plattform uploaden kann.

Unsplash

Bei Unsplash gibt es im Vergleich weniger Bilder, diese allerdings professionell in hervorragender, hochauflösender Qualität von Top-Fotografen.

Pexels

Die Plattform Pexels bietet Bilder und Videos, die nicht nur Models zeigen, sondern auch Schnappschüsse, diverse und inklusive Bilder für Dein Marketing. Bei Pexels gibt es zwar derzeit noch weniger Fotos, dafür ein eigenes WordPress Plugin.

 

Picjumbo

Picjumbo ist eine echte Schatzkiste und vor allem für sensationelle Landschaftsfotos und qualitativ hochwertige Food-Fotos bekannt, die auch in sehr hoher Auflösung zum Download angeboten werden. Allerdings musst Du für manche Bilder die kostenpflichtige Premium-Variante wählen.

 

Realistic Shots

Realistic Shots ist für mich ein Tipp, der dem Zeitgeist entspricht. Denn seit einigen Jahren geht ein anhaltender Trend weg von Stockphotos, hin zu realistischeren Fotos, die mehr mit unserer Wirklichkeit zu tun haben als perfekte, gestellte Modellwelten. Stockphotos wirken oft einfach zu perfekt, austauschbar und zum Teil schon tausendfach gesehen.

 

Weitere ausgewählte Bilddatenbanken

Stocksnap.io

Die Datenbank Stocksnap.io wächst rasant und bietet einen Mix aus Stockphotos und Schnappschüssen.

Freepik

Bei Freepik gibt es eine große Auswahl an Bildern und Illustrationen. Die Gratisnutzung ist allerdings nur bei Verlinkung zur Plattform genehmigt.

Splitshire

Splitshire bietet Fotos mit künstlerischem Hintergrund und Videos.

KaboomPics

Kaboompics ist eine Plattform mit einzigartigen Fotos für Lifestyle-Blogs.

StyledStock

Auf StyledStock findest Du eine feminine Auswahl an Stockphotos mit femininem Touch für weibliche Zielgruppen.

 

Auf welcher Plattform Du am schnellsten, umfassend und langfristig fündig wirst, hängt unter anderem von Deinen Themen und Deiner Zielgruppe ab. Für spezifische Themen wie Food oder klar definierte Zielgruppen wie Frauen gibt es eigene, spezialisierte Datenbanken. Für viele andere Themen liegt es an Dir, die Bildsprache Deiner Marke über Bilder zu definieren, um die richtigen Fotos für Deinen Blog zu entdecken.

 

Deine Website könnte frischen Wind vertragen?

Dann checke Dir jetzt mein kostenloses Workbook „Website Detox“. Setze die Anleitungen und Checklisten darin um, damit Du neue Interessenten mit Deiner Website anziehst. Dein Blog unterstützt Dich als wertvoller Teil Deiner Website dabei, online sichtbar zu werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 11 =